Sonntag kommt „Nordlicht“ TSV Schwarzenbek

Am Sonntag um 14:30 Uhr heisst es in der Lampertheimer Sedanhalle wieder „Tischtennis 3. Bundesliga live“. Der letztjährige Vizemeister TTC Lampertheim empfängt den TSV Schwarzenbek.

Die Gäste aus dem Hamburger Osten kommen mit einer interessanten neuen Nr.1 in die Spargelstadt. Für Hartmut Lohse (jetzt Hertha BSC Berlin) spielt jetzt Abwehrkünstler Daniel Kleinert (kommt vom ASV Grünwettersbach) an Pos.1. „The Chopper“ wie er sich auf You Tube präsentiert, hat sich im letzten Jahr enorm entwickelt und tolle Ergebnisse erzielt.

Auf den Positionen 2-5 vertraut der Club aus dem Hamburger Osten seit Jahren den gleichen Spielern. Die Brüder Frederik und Moritz Spreckelsen bilden die Positionen 2+3, Sascha Nimtz, der in der letzten Saison wegen eines Kreuzbandrisses fasst komplett ausfiel und Sören Wegner sind auf den Positionen 4+5 gemeldet.

Teammanager Achim Spreckelsen weiss um die Stärke der Liga: „Für uns zählt nur der Klassenerhalt. Wir waren 3x in Folge als Absteiger gehandelt worden und haben es 3x geschafft“.

Für den TTC geht es darum schnell zwei gute Doppelkombinationen zu finden und möglichst gleich zu Saisonbeginn doppelt zu punkten.

Es gab zwei Veränderungen bei der Sensationsmannschaft der letzten Saison.

Andrei Putuntica schlägt nun für den Zweitligisten TuS Celle auf und der US-Amerikaner Nick Tio will die Chance im vorderen Paarkreuz beim TTC Ruhrstadt Herne nutzen.

So steht der litauische Meister Alfredas Udra nun an Position 1. Er gehörte mit einer 15:6 Einzelbilanz zu den besten Einzelspielern der Vorsaison. Der ungarische U21 Champion Istvan Molnar spielt weiterhin an Pos.4. Neu im TTC-Team 2019/20 sind der 21-jährige Andrey Semenov und der 24-jährige Dimitry Zakharov. Semenov kommt vom Zweitligisten 1.FC Saarbrücken und Zakharov vom Süddrittligisten TTC Wöschbach. Beide freuen sich sehr auf das erste Heimspiel mit dem TTC, da sie schon viel Positives über die gute Stimmung in der Sedanhalle gehört haben.

Von der Papierform her geht der TTC als Favorit in dieses Spiel. TTC-Chef Uwe van gen Hassend warnt aber vor einer Unterschätzung des TSV Schwarzenbek: „Der TSV hat Nichts zu verlieren, kann locker aufspielen und hat mit den Spreckelsen-Brüdern zumindest ein eingespieltes Doppel. Wir müssen uns in den Doppeln erst noch finden. Das war unser Prunkstück im Vorjahr“.

Beide Team waren auch in der DTTB-Pokalvorrunde aktiv. Schwarzenbek überraschte hierbei mit einem 3:2 Sieg in der 4-er Gruppe gegen den Zweitliga-Vizemeister Borussia Dortmund.

Das TTC-Team bekam Ende August in Hilpoltstein viel Lob, musste aber gegen Zweitligameister Mainz 05 und Fortuna Passau 2:3 Niederlagen und gegen die Gastgeber ein 1:3 hinnehmen.

 andrey semenov 1 400

Neuzugang Andrey Semenov freut sich auf den Saisonauftakt in der Sedanhalle

 
TTC-Damen starten ebenfalls zu Hause

Zur ungewohnten Zeit – Samstag bereits um 12 Uhr – empfangen die TTC-Damen in der Oberliga Hessen den Aufsteiger KSG Haunedorf. Die Gäste siegten zum Saisonauftakt gegen Mitaufsteiger TTG Morschen-Heina mit 8:5 und konnten sich hierbei auf ihre Spitzenspielerin Heike Hartmann verlassen. Die Nr.1 der KSG gewann alle drei Einzel und mit Partnerin Ackermann auch das Eingangsdoppel.

Die TTC-Damen wollen in dieser Saison so schnell wie möglich „Nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben“. Hierbei wird Ihnen aber zumindest längere Zeit in der Vorrunde Ina Leckel nach einer Schulter-OP fehlen.

Anne Lochbühler, Inken Diederich, Tanja Haberle, Sabrina Metzger und Alina Metzner wollen Alles dransetzen zum Saisonauftakt die beiden Punkte einzufahren.

  

TTC Live!:

Nov
16

16.11.19 14:30 - 17:30

Nov
16

16.11.19 15:00 - 18:00

Nov
17

17.11.19 14:30 - 17:30

TTC aktuell

Sponsoren des TTC

Trikotpartner des TTC

Materialausrüster des TTC