Damen starten in Hessenliga-Saison

TTC will Corona-Regeln in der Runde strikt einhalten

Geht es nach dem Tischtennis-Club Lampertheim, kann die neue Saison kommen. „Speziell in den unteren Klassen spüre ich, dass viele unserer Spieler motiviert sind, weil es endlich wieder um Punkte geht“, sagt Lampertheims Vorsitzender Uwe van gen Hassend. Die Resonanz an allen drei Trainingstagen sei sehr gut, berichtet der 60-Jährige.

Auch die neue Corona-Allgemeinverfügung des Kreises bereitet van gen Hassend keine Sorgen. „Bei uns sind alle geimpft. Mein Sohn Jens, der unser Hygieneverantwortlicher ist, hat alles im Griff“, erklärt er. Nach der neuen Verfügung greift die 3G-Regel jetzt schon beim Betreten der Sportstätte. Daran will sich der TTC strikt halten.

Sollte jemand die Regel nicht einhalten wollen, will der TTC von seinem Hausrecht Gebrauch machen. „Wenn jemand nicht geimpft oder genesen ist und sich nicht testen lassen will, kommt er nicht rein. Es wäre katastrophal, wenn sich jemand bei uns ansteckt, schwer erkrankt und Spiele ausfallen“, stellt van gen Hassend klar: „Wir wollen das höchste Maß an Sicherheit gewährleisten.“ Zugleich begrüßt van gen Hassend, dass Doppelpaarungen wieder möglich sind: „Die Spieler berühren sich ja nicht. Wenn man sieht, wie dicht Menschen woanders zusammenstehen, sind Doppel zu verantworten.“

anneDie Damen um Spitzenspielerin Anne Lochbühler starten am Samstag gegen den SV Ober-Kainsbach in die neue Hessenliga-Saison


Während die erste TTC-Herrenmannschaft in der 3. Bundesliga Nord erst am 19. September (14.30 Uhr, Heimspiel gegen Kassel) in die Saison startet, geht es für Lampertheims Damen in der Hessenliga Süd-West am Samstag (15 Uhr) zu Hause gegen den SV Ober-Kainsbach los. Die TTC-Damen treten in unveränderter Formation an. „Wenn wir immer komplett sind, zählen wir zu den Spitzenteams. Allerdings haben wir nach dem Rückzug aus der Oberliga vor einem Jahr nicht die Ambition, aufzusteigen“, meint van gen Hassend.

Die TTC-Herrenreserve darf in der Verbandsliga Süd auf Unterstützung aus der „Ersten“ setzen. Neuzugang Vladimir Anca soll am Sonntag (11 Uhr) beim Auftakt beim TTC Pfungstadt zum Einsatz kommen. Routinier Thomas Kern wird dagegen vorerst nicht spielen. „Das ist ein herber Verlust“, sagt van gen Hassend, der den Klassenerhalt anstrebt. Als Favoriten nennt der TTC-Vorsitzende Eintracht Frankfurt II und die Reserve des VfR Fehlheim.

Mit Personalsorgen begeht die Herren III am Samstag (18.30 Uhr) ihrem Heimauftakt gegen den TSV Ellenbach in der Bezirksliga-Gruppe 1. Stefan Karb (Arbeit) und Stefan Adams (Marathon-Vorbereitung) fehlen sicher. „Wir wollen Spaß haben und in den Spielbetrieb zurückfinden“, so van gen Hassend. Bei der „Vierten“, die am Freitag (20 Uhr) den TTC Hornbach in der Bezirksklasse-Gruppe 1 empfängt, ist der Klassenerhalt das Ziel.

TTC Lampertheim, Damen:
Anne Lochbühler, Inken Diederich, Inessa Leckel, Sabrina Metzger, Elina Kogane, Irma Barillon.


TTC, Herren II:
Vladimir Anca, Stephan Kaiser, Thomas Kern, Matthias Kaiser, Billy Pegg, Edwin Pleyer.


TTC, Herren III:
Bernhard Schüßler, Philipp Seiler, Frank Unterseher, Gerhard Blob, Stefan Adams, Stefan Karb.


TTC, Herren IV:
Christopher Luft, Daniel Wagner, Kevin Stass, Laurin Minich, Cevdet Uzer, Jens Hoffmann.


Quelle: Südhessen Morgen