Inken Diederich trumpft groß auf

Knappe Siege für TTC-Damen und Herren 2

Zufrieden schaute Uwe van gen Hassend, der Vorsitzende des TTC Lampertheim, auf den ersten Tischtennis-Spieltag seit Oktober 2020 zurück. „Bis auf unser erstes Herrenteam haben alle Mannschaften gespielt und dabei neun von zehn Spielen gewonnen“, sagte der TTC-Boss, der von einer „Riesenstimmung in der Halle“ sprach. Die Hessenliga-Damen trugen mit dem 6:4-Heimsieg gegen den SV Ober-Kainsbach ihren Teil dazu bei.

„Das war ein für Hessenliga-Verhältnisse sehr gutes Damenspiel“, meinte van gen Hassend, der sich jedoch nicht wunderte: „Als wir 2020 aus der Oberliga zurückgezogen haben, war Ober-Kainsbach Tabellenletzter in der Oberliga. In normaler Aufstellung zählen beide Mannschaften zu den Spitzenteams der Hessenliga.“ Das 6:4 fiel knapper aus als nötig. „Wir hätten höher gewinnen können. Sabrina Metzger hat in ihrem ersten Einzel ein paar Matchbälle vergeben“, erklärte van gen Hassend.

inkenInken Diederich führte Lampertheim zum Sieg.

Zwar waren letztlich alle TTC-Spielerinnen an Punktgewinnen beteiligt. Eine Spielerin musste Lampertheims Vorsitzender aber hervorheben: „Inken Diederich hat im vorderen Paarkreuz die Ober-Kainsbacher Spitzenspielerinnen Marlene Reeg und Stefanie Keil besiegt. Sie ist schon einige Jahre hier, aber das war wahrscheinlich ihr bislang bestes Spiel für uns.“ Im Doppelauftakt hatten Anne Lochbühler/Metzger für den ersten TTC-Zähler gesorgt. Inessa Leckel punktete im ersten Einzeldurchgang, Lochbühler und Metzger legten in ihren zweiten Spielen nach. Am 26. September geht es beim SV Darmstadt 98 weiter.

Das zweite TTC-Herrenteam gestaltete seinen Verbandsliga-Auftakt auch ohne Heimvorteil erfolgreich. Mit 9:7 setzte sich die Drittliga-Reserve beim TTC Eintracht Pfungstadt durch. „Könnten wir immer so antreten, hätten wir Top-Leute für die Verbandsliga“, freute sich van gen Hassend über die „ersten Punkte für den Klassenerhalt“. Beim 1:2-Doppelauftakt waren nur Stephan und Matthias Kaiser siegreich. In den Einzeln sammelten Drittliga-Ersatzmann Vladimir Anca, Stephan Kaiser und Billy Pegg sechs von sechs Punkten auf den Positionen eins bis drei. Matthias Kaiser gewann in der Mitte sein zweites Match. Im Schlussdoppel machten die Kaiser-Brüder das 9:7 klar. Am 25. September kommt der TV Bieber.

Quelle: Südhessen Morgen