Teams auf Kreisebene mit starker Hinrunde

Fünfte Mannschaft verpasst Herbstmeisterschaft knapp / Siebte mit Punktlandung zum Halbzeit-Titel

In der aktuellen Saison ist der TTC Lampertheim mit sechs Mannschaften auf Kreisebene am Start. In den Abschlusstabellen der Vorrunde sind die meisten TTC-Teams weit vorne zu finden. Und das trotz mehrerer langfristiger Ausfälle von verletzten Spielern. Ob und wie es mit der Saison 2021/22 weitergeht, wird der HTTV demnächst entscheiden. Um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, wird der TTC am 17.12. in einer Spielersitzung über die Aufstellung der Mannschaften für die Rückrunde beraten.

TTC Herren V, Kreisliga:
Bernd Schader, Jens van gen Hassend, Jens Hoffmann, Richard Schmitt, Rudolf Kärcher, Christian Knüttel
In der Kreisliga verpasste die 5. Mannschaft des TTC den Herbstmeister-Titel äußerst knapp. Bei einer 8:6-Führung im letzten Spiel beim SV Fürth II gelang es nicht, den Sieg und damit die Tabellenführung zu sichern. Nach dem 8:8-Unentschieden muss sich die Mannschaft mit 17:5 Punkten und dem 2. Platz trösten. Dieser würde ebenfalls zum Aufstieg berechtigen, falls die Runde nach der Halbzeit abgebrochen wird. Die Tabelle der Vorrunde wäre in diesem Fall gleichzeitig die Schlusstabelle. Durch viele verletzungsbedingte Ausfälle musste die Fünfte insgesamt 17 mal Ersatzspieler einsetzen.

TTC Herren VI, 1. Kreisklasse:
Dennis Möbius, Tobias Gumbel, Markus Mehner, Uwe van gen Hassend, Stefan Schäfer, Klaus Sperl
Noch größere Personalsorgen hatte die 6. Mannschaft. In ihren nur sieben Begegnungen (2 Teams hatten zurückgezogen) waren sage und schreibe 18 Ersatzstellungen nötig. Dafür ist der erreichte 4. Platz mit 9:5 Punkten aller Ehren wert. Einzig Tobias Gumbel bestritt alle Spiele für sein Team und war mit seiner guten Spielbilanz - auch als Ersatzspieler der Fünften - einer der sportlichen Gewinner des Teams. Im letzten Rundenspiel musste die Sechste eine deutliche 9:2-Niederlage beim souveränen Tabellenführer Topspin Lorsch III einstecken.

TTC Herren VII, 2. Kreisklasse West 1:
Florian Eser, Lars Ade, Florian Koth, Thomas Anacker
Die Siebte des TTC brachte mit einem 6:1-Sieg beim TV Bürstadt VI ihren knappen Vorsprung ins Ziel und sicherte sich bei Punktgleichheit mit einem Spiel Vorsprung die Halbzeit-Meisterschaft vor dem VfR Fehlheim V. Der dazu benötigte 6:1-Sieg hing zwischenzeitlich am seidenen Faden. Doch Florian Koth kam beim Stand von 4:1 nach einem 0:2 Satz-Rückstand gegen Routinier Rohatsch zurück in die Spur und gewann mit 3:2. Florian Eser war mit insgesamt 12:3 Siegen der erfolgreichste Spieler eines sehr zuverlässigen Teams, das in der gesamten Vorrunde nur einmal Ersatz brauchte. Lars Ade zeigte als Nummer 2 in seiner ersten Saison bei den Herren eine starke Leistung.

Herren VIII, 2. Kreisklasse West 2:
Bernd Hoffmann, Jens Abels, Fabian Ströbel, Richard Babelotzky
Mit 8:8 Punkten belegt die 8. Mannschaft als Aufsteiger einen guten Mittelplatz in der Tabelle. Beim 6:4-Erfolg zum Vorrundenende in Kirschhausen war Bernd Hoffmann mit 2 Siegen der Matchwinner. Insgesamt erfolgreichster Spieler des Teams war Jugendspieler Fabian Ströbel mit einer Vorrunden-Bilanz von 8:5 Einzelsiegen.

TTC Herren IX, 3. Kreisklasse Mitte:
Ingo Wagner, Michael Wesemann, Frank Gaier, Helmut Landgraf, Herbert Schout
Bis zwei Spieltage vor Schluss blieb die 9. Mannschaft ohne Punktverlust. Mit zwei Niederlagen in den letzten beiden Spielen wurde nicht nur die Tabellenführung sondern auch der Aufstiegsplatz verspielt. Mit 12:4 Punkten landete die Neunte letztlich auf Platz 3. Michael Wesemann, mit 10:1 Siegen erfolgreichster Punktesammler, musste ausgerechnet im letzten Einzel der Vorrunde seine einzige Niederlage hinnehmen.

TTC Herren X, 3. Kreisklasse West:
Leon Herd, Wolfgang Schneider, Thomas Schlappner, Marc Nitschko, Lennert Semisch, Salih Saleh Hameed, Enrique Lars Lahrsow
Ebenfalls im letzten Spiel der Runde hat es die 10. Mannschaft erwischt. Nach einer 3:6 Niederlage gegen den VfR Fehlheim VI belegt die Zehnte hinter dem TSV Auerbach VI den zweiten Tabellenplatz, der am Saisonende zur Aufstiegs-Relegation berechtigen würde. Die besten Bilanzen erspielten Leon Herd mit 7:1 Siegen sowie Thomas Schlappner (6:1).