Überraschungsteam hat die Vizemeisterschaft im Visier

LAMPERTHEIM – Nach dem Spaziergang am Hamburg Wochenende mit hohen und leichten Siegen beim TSV Schwarzenbek (6:1) und SV Siek (6:0) steht für das TTC-Quartett Putuntica, Udra, Tio und Molnar am Wochenende ein schwerer Doppelspieltag auf dem Programm.

Am Samstag um 15 Uhr gastiert das TTC-Bundesligateam beim TTC Ruhrstadt Herne und am Sonntag kommt es ab 14:15 Uhr in der Sedanhalle zum Spitzenspiel mit Hertha BSC Berlin.

Der „Ruhrpottclub“ aus Herne belegt aktuell Platz 5 und hat angekündigt an diesem Wochenende in Bestbesetzung anzutreten. Das war zuletzt nur selten der Fall.

Die Nummer 1, der russische Jugendnationalspieler Lev Katsman (wechselt zur neuen Saison zum Zweitligisten TTC OE Bad Homburg) und die Nummer 3, der kanadische Nationalspieler Marko Medjugorac standen nicht immer zur Verfügung. Gemeinsam mit dem deutschen Jugendnationalspieler Kirill Fadeev und Routiniers Uros Gordic kann der TTC Ruhrstadt ein starkes Team stellen. Hier werden die TTC-ler ganz anders gefordert sein als zuletzt.

Bejubelten den 6:4 Vorrundensieg bei Hertha BSC Berlin: Alfredas Udra, Nicholas Tio, Istvan Molnar und Andrei Putuntica (v.l.). Foto: oh
Bejubelten den 6:4 Vorrundensieg bei Hertha BSC Berlin: Alfredas Udra, Nicholas Tio, Istvan Molnar und Andrei Putuntica (v.l.). Foto: oh

Nach dem Spiel geht es gleich zurück nach Lampertheim, denn am Sonntag gilt es im Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin (Spielbeginn 14:15) zu bestehen. Die Berliner galten vor Saisonstart neben dem 1.FC Köln als der Topfavorit. Der Vorjahresdritte wurde mit dem besten Spieler der 3. Bundesliga, Philipp Floritz, verstärkt und der Aufstieg war das klare Ziel des Hauptstadtclubs. Aktuell liegen die Berliner mit 19:9 Zählern hinter Meister 1. FC Köln (26:2), dem TTC (20:6) und Union Velbert (20:8) „nur“ auf Platz 4. Bei dem klaren 1:6 am vergangenen Sonntag in Köln traten die Hauptstädter ohne ihre beiden Spitzenspieler Floritz und Torben Wosik (Europameister 2003) an. Beide werden am Sonntag sicher wieder dabei sein.

Ein hochinteressanter Mann wird neben Sebastian Borchardt im hinteren Paarkreuz spielen: der Brasilianer Danilo Toma brachte letzte Woche dem Kölner Malessa die erste Rückrundenniederlage bei.

Das Hinspiel in Berlin am 2. Spieltag endete mit einem sensationellen 6:4 Erfolg für den TTC. Noch heute schwärmen die mitgereisten Fans vom vielleicht besten Spiel der Vereinsgeschichte und skandieren den song „in Berlin, an der Spree, schlugen wir den BSC….“

Die Mannschaft will Alles dransetzen diesen Erfolg zu wiederholen und ihren treuen Fans ein tolles Spiel präsentieren. Ein Besuch in der Sedanhalle am Sonntag wird sich für alle Tischtennis- und Sportfreunde sicher lohnen.

Quelle: Tip-Verlag vom 27.3.2019

 

TTC Live!:

Nov
16

16.11.19 14:30 - 17:30

Nov
16

16.11.19 15:00 - 18:00

Nov
17

17.11.19 14:30 - 17:30